Informationen zu den aktuellen VDE-Normen - Balkonkraftwerke – DRBO Greenenergy
3% SONDERANGEBOT! arrow_drop_up
Direkt zum Inhalt

Informationen zu den aktuellen VDE-Normen - Balkonkraftwerke

 

Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (VDE-AR-N 4105)

Die VDE-AR-N 4105 bildet die technische Grundlage für den Anschluss und den Betrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz. Wechselrichter muss entsprechend zertifiziert sein.

 

Errichten von Niederspannungsanlagen (Norm DIN VDE V 0100-551-1)

Hier werden Anforderungen an die Kategorien des Anschlusses einer Stromerzeugungsanlage gestellt. Dabei ist explizit gefordert, dass eine Mini-Solar-Anlage über eine spezielle Energiesteckvorrichtung angeschlossen werden soll. Da elektrische Anlagen in Gebäuden auf eine zentrale Einspeisung von Strom ausgelegt seien, müsse zum Schutz eine Beurteilung und eventuell eine Anpassung des Stromkreises durch eine Elektrofachkraft vorgenommen werden. Dies soll durch die Norm gewährleistet werden.

Mit der Änderung der DIN VDE 0100-551-1:2016-09 entspricht der Anschluss eines steckbaren Solar-Gerätes durch den Laien in Endstromkreisen zweifelsfrei den allgemein anerkannten Regeln der Technik (a.a.R.d.T.). 

 

Einspeisung in separate Stromkreise (Norm DIN VDE V 0628‐1)

Diese Norm besagt nichts anderes, als dass der Wieland-Stecker speziell zur Einspeisung von Strom aus einer Solar-Anlage entwickelt wurde. Dies führt beispielsweise zu einer geringeren Gefahr für eine unsachgemäße Nutzung durch Laien.

Wegen seines speziellen Einsatzbereichs und seinen daraus folgenden Eigenschaften ist ein Wieland-Stecker ohne Zweifel sicherer. Strittig ist jedoch, ob dieses Ausmaß der Sicherheit maßgeblich ist, denn unter den mehr als 200.000 Anlagen-Eigentümern, die die Mini-PV mit Schuko-Stecker betreiben, ist es bisher zu keinerlei Schadensfällen gekommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen